Bundesfinale 3. Tag

10:00 Gymnasium Bürgerwiese – Gesamtschule Mitte Bremen

Nach 2 anstrengenden Tagen, galt es für unsere Mädels heute noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um sich mit einem Erfolg aus dem Turnier zu verabschieden. Besonders problematisch war in diese Hinsicht, dass wir durch die vorzeitige Heimreise von Elly und Anneke nicht nur 2 Leistungsträgerinnen verloren, sondern nun auch nur eine Wechselspielerin hatten. Allen war klar, dass heute der Kampf im Vordergrund stehen würde, und an Moral und Kampfkraft hat es bis zum Schluss nicht gemangelt. Auch spielerisch gab es einige gute Momente, die allerdings wieder nicht durch einen Torerfolg gekrönt wurden. Als sich 5 min vor Schluss Friederike verletzte, ging aber ein Bruch durch die Mannschaft. Wenige Augenblicke später erzielte Bremen das 1:0 und konnte dieses Ergebnis auch über die Zeit retten.

IMG-20180926-WA0016

Nach der riesigen Enttäuschung gilt es jetzt nach vorn zu blicken. Schon am 04.10. steht das Regionalfinale in Freital an und wohl alle die daran noch teilnehmen dürfen werden darauf brennen, auch in diesem Schuljahr die Qualifikation für das Bundesfinale zu schaffen, um in einem Jahr hier an gleicher stelle zu beweisen, dass wir es doch eigentlich besser können.

IMG-20180926-WA0033

Zum Abschluss möchte ich mich auf diesem Wege bei Frau Kebede bedanken, die auch in diesem Jahr die Mannschaft großartig unterstützt und den größten Teil der Bilder beigestuert hat. Aber ich möchte nicht zu Letzt denen danke, die kurzfristig unsere Lücken geschlossen haben und dabei Larissa herausheben, ohne deren mutigen Einsatz im Tor wir gar nicht hätten spielen können.

In diesem Sinne, auf ein Neues 2019!

Advertisements

Bundesfinale 2. Tag

09:30 Alstergymnasium Henstedt-Ulzburg – Gymnasium Bürgerwiese

Neuer Tag neues Glück? Alle hatten sich für die heutigen Spiele vorgenommen, die teils unglücklichen Leistungen des ersten Tages vergessen zu machen und den zweiten Tag erfolgreicher zu gestalten.

20180925_090442[1]
Erwärmung vor dem ersten Spiel.
Doch wie soll man reagieren, wenn es bereits nach 60 sec. 1:0 gegen uns steht? Die Mädels waren geschockt und schafften es nicht, die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Lag es daran, dass wir zwischenzeitlich durch 2 Ausfälle gehandicapt waren, oder steckte der Frust des gestrigen Tages noch so tief in den Knochen, wir brauchten bis zur letzten Spielminute der 1. Halbzeit um ein Tor zum zwischenzeitlichen 4:1 zu erzielen, geschossen von Vanessa.

IMG-20180925-WA0010[1]
Elly und Vanessa im Spiel gegen Henstedt-Ulzburg
Leider war dieses Aufbäumen nur von kurzer Dauer und auch wenn uns noch zwei weitere Tore gelangen, die deutliche Niederlage von 9:3 konnte nicht verhindert werden.

Wo man hinschaute hängende Köpfe und Frust über die eigenen Fehler, aber auch das Versprechen, im nächsten Spiel nun endlich den ersehnten Sieg einzufahren.

 

11:30 Gymnasium Bürgerwiese – Gymnasium Buxtehude Süd

Gerade mit dem Wissen, dass wir am letzten Spieltag durch die vorzeitige Abreise von Anneke und Elly (beide hatten ihre Teilnahme am Turnier davon abhängig gemacht, da sie im Rahmen des Spanischaustausches einen Gastschüler zu Hause hatten) gehandicapt sein werden, sollte jetzt mit höchster Konzentration ein Erfolg her, um damit das Spiel um Platz 15 zu umgehen.

Und ja, die Mädels legten konzentriert und engagiert los und erspielten sich in den ersten Minuten einige Chancen und eine erkennbare Überlegenheit auf dem Feld. Nur leider kam nichts Zählbares dabei heraus. Und so kam es wieder, wie es in solchen Situationen häufig kommt, eine Unachtsamkeit im Mittelfeld und nach 15 min stand es 0:1. Mit einem schönen Angriff erzielte Nina im direkten Gegenzug das 1:1, doch die Hoffnung währte nur kurz, denn auch nur eine Minute später war der alte Abstand wieder hergestellt. In der 2. Halbzeit haben sie wirklich alles versucht, doch es gelang nicht die tief stehende Abwehr unserer Gegner auszuhebeln. Als in der letzten Minute das 1:3 fiel, waren alles nur noch frustriert, denn gerade in diesem Spiel, hatten wir viel zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht und waren wieder einmal einem maximal gleichwertigen Gegner unterlegen.

IMG-20180925-WA0007
Nele im Spiel gegen Buxtehude

Für morgen gilt es jetzt alle aufzubringen, um im Spiel gegen die Gesamtschule Mitte Bremen endlich den ersehnten Sieg zu holen und das Turnier nicht auf dem letzten Platz zu beenden.

Bundesfinale – 1. Tag

10:15 Gymnasium Bürgerwiese – Gymnasium Corveystraße Hamburg

Nach dem einige beim Frühstück noch etwas verschlafen drein schauten, sollte das erste Spiel des Tages doch möglichst nicht verschlafen werden. Die ersten Spielminuten waren durch einige Unsicherheiten auf beiden Seiten geprägt, die Nervosität greifbar. Leider viel nach 10 min das erste Tor für die Hamburger und in den verbleibenden 5 min bis zur Halbzeit, erholten sich unsere Mädels nicht mehr von dem Schock – mussten sogar 2 weiter Gegentor hinnehmen. Zur Halbzeit war klar, dass jetzt nur noch ein mutigerer Auftritt die Chance auf einen erfolgreichen Turnierbeginn wahren würde. Und so erspielten sie sich auch in den folgenden Minuten einige Chancen, die leider nur noch mit einem Tor durch Elly belohnt wurden.

Am Ende bleibt festzustellen, dass die Hamburger nicht besser waren als wir, ihre Chancen aber konsequenter nutzten.

 11:45 Berlin – Gymnasium Bürgerwiese

In das 2. Spiel wollten wir mit dem Schwung der 2. Halbzeit aus dem Spiel gegen Hamburg gehen. Und dieser Elan war auch von Beginn an zu spüren. Schon nach 6 min stand es durch einen Treffer von Nina 1:0. Auch in der Folge haben die Mädels bewiesen, dass sie druckvoll nach vorn spielen können. Nur leider gab es in einigen Augenblicken entscheidende Ungenauigkeiten die dazu führten, dass Berlin nach dem 1:1 auch alle folgenden Treffer von Nina mit einem Tor beantworteten, so dass am Ende ein 3:3 stand, mit dem wir nicht zufrieden sein konnten.

13:15 Gymnasium Bürgerwiese – Sportgymnasium Magdeburg

Nachdem die ersten beiden Spiele so überhaupt nicht nach unseren Vorstellungen gelaufen waren und auch nicht die wahren Möglichkeiten der Mädels widergespiegelt haben, stand zum Abschluss der Vorrunde das Spiel gegen den stärksten Gruppengegner an. Ziel sollte es sein, sich aus einer sicheren Abwehr heraus, vielleicht die eine oder andere Möglichkeit zu erspielen. Der Druck war weg und die Mädels setzten die Gegenspielerinnen früh unter Druck und erspielten sich so in der Anfangsphase zwei gute Chancen, noch ehe Magdeburg den ersten Schuss aufs Tor abgeben konnte. Im Verlauf des Spieles gelang es aber unseren Gegnerinnen zunehmend, mit hohem Tempo unsere Abwehr auszuhebeln. So vielen trotz tapferer Gegenwehr 6 Tore gegen uns und wir standen wieder mit leeren Händen da.

Das Fazit des ersten Tages ist sicher ernüchternd, denn mit nur einem Punkt stehen wir am Ende der Tabelle unserer Gruppe. Leider haben wir uns vor allem in den ersten beiden Partien deutlich unter Wert verkauft. Nun gilt es, die heutigen negativen Erfahrungen aus dem Kopf zu bekommen und morgen im ersten Spiel (09:30) gegen das Alstergymnasium Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein), mit neuem Elan einen Sieg zu erkämpfen.

Bundesfinale „Jugend traniert für Olympia“ 2018

Auch in  diesem Jahr haben sich unsere Fußballmädels für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Zum 4. Mal !!! sind wir nun schon mit dieser Mannschaft dabei und hoffen, dass uns der Regen über Berlin nicht die Laune verdirbt und wir morgen ab 10:15, unterstützt durch jede Menge gedrückte Daumen zu Hause, ein erfolgreiches Finalturnier spielen werden.

In diesem Jahr dabei sind:

Larissa (die dankenswerter Weise Lena im Tor vertritt), Nele, Nina, Elly, Friederike, Zanfa, Anneke, Lena, Vanessa und Paula.Gruppenfoto_Berlin

JtfO: Regionalfinale WK III, Volleyball

Kurz nach dem Jahreswechsel (04.01.2018) ging es für Yannek, Henry, Tateus, Arthur, Lucas, Ismael, Nicolas und Etienne nach Freital in die Turnhalle der Geschwister-Scholl-Oberschule, um unsere Schule im Regionalfinale zu vertreten.

Das erste Spiel gegen das Goethe Gymnasium Sebnitz verlief reibungslos. Die Jungs spielten ein solides Spiel, machten kaum Fehler und gaben so kaum Punkte an die gegnerische Mannschaft ab. So gewannen sie beide Sätze in kurzer Spielzeit jeweils zu 9 Punkten. Fazit: Ein gutes Spiel um in das Turnier zu starten.

Das zweite Spiel gegen das W. Heisenberg Gymnasium Riesa gestaltete sich dann schwerer. Zu Beginn der Sätze war das Spiel ausgeglichen. Die Jungs waren zwar spielerisch überlegen, jedoch nahm die eigene Fehlerquote deutlich zu: Mit Fehlaufschläge und Angriffen ins Aus, machte man sich das Spiel unnötig schwer. In der Mitte der Sätze fing sich die Büwi-Mannschaft jedoch wieder und zeigten erneut ihr spielerisches Können. So konnten am Ende beide Sätze sicher mit 25:15 und 25:14 dem eigenen Konto gutgeschrieben werden.

Beim dritten Spiel des Tages standen die Schüler des „Glückauf“ Gymnasiums Dippoldiswalde/Altenberg auf der anderen Feldseite. In den letzten Jahren war diese Mannschaft immer der „Finalgegner“ gewesen, so dass das Team mit voller Konzentration in das Spiel startete. Wenig eigene Fehler, gut Aufschläge und Angriffe sowie eine solide Abwehr waren das Resultat diese Einstellung. So konnten die Jungs auch dieses Spiel verdient und sicher mit 2:0 nach Sätzen (25:17, 25:10) für sich gewinnen.

Nun musste nur noch der letzte Gegner, die Leonard-Frank-Oberschule Coswig, besiegt werden, um das Regionalfinale zu gewinnen und sich damit gleichzeitig für das Landesfinale zu qualifizieren. Da Coswig ebenfalls bis dahin alle Spiele gewonnen hatte, sollte es ein spannendes Duell werden. Im ersten Satz sah es super für die Büwi-Jungs aus. Sie spielten sicher, machten kaum eigene Fehler und konnten so souverän mit 25:16 gewinnen. Im zweiten Satz spielten sie jedoch wie ausgewechselt: Viele eigene Fehler, vor allem im Aufschlag, und Unaufmerksamkeit in der Abwehr bauten den Gegner zunehmend auf. In der Mitte des Satzes fingen sich die Spieler zwar wieder, aber Coswig kämpfte um jeden Ball und hatte zum Ende des Satzes das glücklichere Händchen (2 Netzroller…). So konnten die Spieler aus der Region Meißen/Radebeul den zweiten Satz mit 26:24 für sich gewinnen und es ging in den alles entscheidenden Tie-Break. Nun schenkten sich beide Mannschaften nichts mehr und blieben punktetechnisch bis zum Seitenwechsel (7:8 für Coswig) auf Augenhöhe. Glücklicherweise sammelten die Jungs von da an noch einmal alle Reserven und mit voller Konzentration konnten das Team endlich wieder ihre technische Überlegenheit ausspielen, so dass man am Ende den Satz (15:10) und somit das gesamte Turnier gewann. Als i-Tüpfelchen wurde Lucas zudem zum „Besten Spieler“ ernannt.

In diesem Sinne: Glückwunsch an unsere Sieger!

IMG_6267

JtfO: Stadtfinale WK II, Volleyball

Am Donnerstag, den 30.11.17, vertraten Vanessa, Nadine, Carolin, Larissa, Penelope, Nele und Lisanne unsere Schule in der Turnhalle Gamigstraße beim Stadtfinale.

Das erste Spiel mussten die Mädels gleich gegen den stärksten Gegner und zukünftigen Sieger, das Gymnasium Dresden-Plauen, bestreiten. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen auf dem Feld, spielten sich die Sportlerinnen zunehmend aufeinander ein. Sie kämpften um jeden Ball und brachten die Gegner dadurch ab und an durchaus in Bredouille. Am Ende musste man sich jedoch der spielerisch überlegenen Mannschaft trotzdem 2:0 nach Sätzen geschlagen geben.

Direkt im Anschluss ging es gegen das Gymnasium Romain Rolland aufs Feld. Im ersten Satz schenkten sich beide Teams nichts und blieben immer „punktauf“, so dass es beim 24:24 zum spannenden Showdown im ersten Satz kam. Leider nahm dies für die Gegner das glücklichere Ende, so dass man den Satz mit 24:26 abgeben musste. Die Volleyballerinnen ließen sich jedoch nicht einschüchtern, im Gegenteil: Super motiviert und mit Aussicht auf einen Sieg ging es in den 2. Satz. Die Mädels harmonierten nun deutlich besser miteinander und dominierten diesen Satz klar (25:14), so dass es in den Tie-Break ging. Hier schien es, als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Auf einmal klappte bei den Spielerinnen nichts mehr und so konnte sich der Gegner gleich zu Beginn mit einer starken Aufschlagsserie absetzen. Zwar sammelten sich die Mädels später wieder und zeigten erneut gute Leistung, jedoch konnte der große Vorsprung nicht mehr aufgeholt werden. Zum Schluss musste man sich so beim Stand von 9:15 geschlagen geben.

Als Letztes stand noch ein Spiel gegen die 32. Oberschule an. Die Spielerinnen waren von Anfang an konzentriert und machten kaum eigene Fehler. Starke Aufschlagserien setzten die Gegnerinnen zudem norm unter Druck. So konnten die Mädels zum Abschluss des Tages noch einen klaren 2:0 Sieg (25:11; 25:15) einfahren.

Am Ende reichte es damit zu Platz 3.

IMG_6107

Glückwunsch an die Spielerinnen!

Bundesfinale 3. Tag

Heute war die Motivaton groß den 11. Platz zu gewinnen. (Nina schreibt wieder.)

Wieder ging es 7:38 Uhr mit der U-Bahn zum Alex dann mit der S-Bahn zum Hbf und von da aus mit dem Bus zum Poststadion. Heute waren wir sehr früh dran und hatten fast 45min zum Erwärmen.

Dann ging es auch schon los, jedoch mit nur einem Wechsler. Unser Gegner hieß Schleswig- Holstein. Wir hielten in der ersten Halbzeit lange sehr sehr gut dagegen hatten auch ein paar Chancen, welche super meistens durch Zanfa eingeleitet wurden. Sie lief immer wieder die Außenlinie entlang und brachte den Ball in den Strafraum, der dort aber meistens nicht gut verwertet werden konnte. Dann gab es auch noch einen Neunmeter für Schleswig-Holstein, der durch ein Handspiel von Larissa ausgelöst wurden ist. Lena parierte ganz stark. So blieben wir im Spiel und hielten noch gut dagegen. Elly verletzte sich leider und konnte kaum noch spielen. So hatten wir keinen Auswechsler mehr. Dann fiel auch kurz nach der Halbzeit (25. Minute) das 1:0 für Henstedt-Ulzburg durch eine gute Kombination. Wir versuchten weiter gegen zu halten, doch die Kräfte reichten nicht. 10 min später fiel auch das 2. Gegentor durch ein Eigentor von Marleen.
Bis zum Ende des Spieles passierte nicht mehr viel. Es gab noch ein, zwei Chancen für uns, die jedoch nicht zum Tor führten.
Der Endstand hieß 2:0 für Schleswig-Holstein.
Die Enttäuschung war sehr groß die Erschöpfung ebenfalls. Nachdem wir uns umgezogen hatten, ging es zur Siegerehrung. Wir wurden 12.

3. Frankfurt
2. Nürnberg
1. Jena

Das größte Highlight wartete aber noch auf uns. Wir durften in das Olympia Stadion zum Spiel Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen gehen. Mit 3 Leverkusenfans (Lena, Larissa, Zanfa) war es schon ein bisschen peinlich im Hertha-Blog.
Alle Hertha-Gesänge übertönten die 3 Fans.
Hertha gewann 2:1. Es war ein großes Erlebnis für uns alle und wir danken der Schule und dem Förderverein dafür ganz herzlich. Um ca. 23 Uhr ging es mit der U-Bahn zurück zum Hotel, noch in der Bahn wurde laut gefeiert und gesungen. Eine super Stimmung👍.