Bundesfinale – 1. Tag

10:15 Gymnasium Bürgerwiese – Gymnasium Corveystraße Hamburg

Nach dem einige beim Frühstück noch etwas verschlafen drein schauten, sollte das erste Spiel des Tages doch möglichst nicht verschlafen werden. Die ersten Spielminuten waren durch einige Unsicherheiten auf beiden Seiten geprägt, die Nervosität greifbar. Leider viel nach 10 min das erste Tor für die Hamburger und in den verbleibenden 5 min bis zur Halbzeit, erholten sich unsere Mädels nicht mehr von dem Schock – mussten sogar 2 weiter Gegentor hinnehmen. Zur Halbzeit war klar, dass jetzt nur noch ein mutigerer Auftritt die Chance auf einen erfolgreichen Turnierbeginn wahren würde. Und so erspielten sie sich auch in den folgenden Minuten einige Chancen, die leider nur noch mit einem Tor durch Elly belohnt wurden.

Am Ende bleibt festzustellen, dass die Hamburger nicht besser waren als wir, ihre Chancen aber konsequenter nutzten.

 11:45 Berlin – Gymnasium Bürgerwiese

In das 2. Spiel wollten wir mit dem Schwung der 2. Halbzeit aus dem Spiel gegen Hamburg gehen. Und dieser Elan war auch von Beginn an zu spüren. Schon nach 6 min stand es durch einen Treffer von Nina 1:0. Auch in der Folge haben die Mädels bewiesen, dass sie druckvoll nach vorn spielen können. Nur leider gab es in einigen Augenblicken entscheidende Ungenauigkeiten die dazu führten, dass Berlin nach dem 1:1 auch alle folgenden Treffer von Nina mit einem Tor beantworteten, so dass am Ende ein 3:3 stand, mit dem wir nicht zufrieden sein konnten.

13:15 Gymnasium Bürgerwiese – Sportgymnasium Magdeburg

Nachdem die ersten beiden Spiele so überhaupt nicht nach unseren Vorstellungen gelaufen waren und auch nicht die wahren Möglichkeiten der Mädels widergespiegelt haben, stand zum Abschluss der Vorrunde das Spiel gegen den stärksten Gruppengegner an. Ziel sollte es sein, sich aus einer sicheren Abwehr heraus, vielleicht die eine oder andere Möglichkeit zu erspielen. Der Druck war weg und die Mädels setzten die Gegenspielerinnen früh unter Druck und erspielten sich so in der Anfangsphase zwei gute Chancen, noch ehe Magdeburg den ersten Schuss aufs Tor abgeben konnte. Im Verlauf des Spieles gelang es aber unseren Gegnerinnen zunehmend, mit hohem Tempo unsere Abwehr auszuhebeln. So vielen trotz tapferer Gegenwehr 6 Tore gegen uns und wir standen wieder mit leeren Händen da.

Das Fazit des ersten Tages ist sicher ernüchternd, denn mit nur einem Punkt stehen wir am Ende der Tabelle unserer Gruppe. Leider haben wir uns vor allem in den ersten beiden Partien deutlich unter Wert verkauft. Nun gilt es, die heutigen negativen Erfahrungen aus dem Kopf zu bekommen und morgen im ersten Spiel (09:30) gegen das Alstergymnasium Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein), mit neuem Elan einen Sieg zu erkämpfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s